C2C Materialbewertung

Die Identifizierung geeigneter Materialien für Produkte und Prozesse ist ein wesentlicher Schritt für die Entwicklung eines Cradle to Cradle®-Produkts. Ein erster Schritt ist zunächst die Ermittlung und Definition der in einem Produkt verwendeten Inhaltsstoffe. Dieser Status bildet den Ausgangspunkt für ein Re-Design oder die Entwicklung eines neuen Produktkonzepts. Anhand einer ABC-X-Kategorisierung werden alle genutzten Inhaltsstoffe bewertet. Das Bewertungsverfahren nach Cradle to Cradle® basiert dabei auf folgenden Schritten:

  • Erfassung und Identifizierung der Produkte und ihrer Inhaltsstoffe,
  • Recherche in Datenbanken sowie der wissenschaftlichen Literatur zu den einzelnen Inhaltsstoffen hinsichtlich öko-toxikologischer Daten, woraus die Bewertung der Gefährlichkeit resultiert, 
  • Miteinbeziehung der Expositionswahrscheinlichkeit in einem betreffenden Szenario und Abschätzung des daraus resultierenden Gesamtrisikos,
  • Erstellung einer Gesamtempfehlung für den weiteren Umgang mit dem betreffenden Produkt bzw. der Substanz.

Die Empfehlung wird anhand einer Einteilung der Produkte in A = optimal, B = optimierbar, C = tolerierbar und X = nicht tolerierbar gegeben.

chemicals

 

Präferenzlisten

Während konventionelle Umweltstandards auf dem Ausschluss oder der Reduzierung bestimmter Stoffe basieren, wird innerhalb des Cradle to Cradle®-Konzepts mit Hilfe von "Präferenzlisten" (P-Listen) ein anderer Ansatz verfolgt. In diesen Listen sind Materialien zusammengefasst, die wegen ihrer guten Eigenschaften in Bezug auf Umwelt und Gesundheit unbedenklich bzw. förderlich sind. Anstatt Materialien aufzulisten, die ausgeschlossen werden sollten, enthalten P-Listen die besten bekannten Materialien für einen bestimmten Zweck wie z.B. für die Färbung von Textilien oder die Stabilisierung von Plastik.